Reisen in der Zeit nach Corona

safe & smart – unterwegs mit Bildungs- und erlebnisreisen muth!

Als lokaler, aber bundesweit agierender Reisevermittler und Veranstalter sind wir vielseitig aufgestellt und bieten Ihnen auf Nachfrage ein breites Spektrum an Reisen, das wir gern Ihren individuellen Wünschen anpassen. Die Corona-Krise von 2020 hat den Tourismus stark getroffen, aber wir haben unser kleines Unternehmen startklar für die Zukunft gemacht.

 

In Zukunft möchten wir uns an folgenden Grundsätzen orientieren:

  • Als schwäbischer Veranstalter möchten wir noch mehr auf lokale Kooperationen setzen, um das Reiseland Baden-Württemberg für in- und ausländische Besucherinnen und Besucher zu vermarkten.
  • Bei unseren Kunden wollen wir die Neugier insbesondere für kleine und unbekanntere Destinationen wie z.B. Armenien, Bosnien oder Litauen wecken, um den dortigen Tourismus zu fördern.
  • Als europäisches Unternehmen, das die Werte der Europäischen Einheit und der grenzüberschreitenden Solidarität teilt, möchten wir möglichst bald wieder Reisen in die von der Corona-Krise am schlimmsten getroffenen Regionen in Italien, Spanien und Frankreich durchführen.
  • Als modernes Reisebüro bemühen wir uns besonders um nachhaltige Reiseprodukte und ökologisch verträgliches Reisen. In unserem bunten Angebot verzichten wir deshalb z.B. auf Kreuzfahrten. Unsere auf Flugreisen erhobene Pauschale (2 Prozent) kommt einem jährlich wechselnden Projekt zugute.
  • Die Corona-Krise hat den Tourismus verändert, weshalb wir insbesondere Individualreisen oder Reisen in der kleinen Gruppe anbieten. Dabei bemühen wir uns um die besten Sicherheitskonzepte und sind stets bestens informiert über die aktuelle Lage in den jeweiligen Reiseländern.

Ab dem 15. Juni 2020 sind die meisten EU-Mitgliedsstaaten aus der weltweiten Reisewarnung ausgenommen, d.h. es sind wieder Reisen in die meisten Länder Europas möglich. Zahlreiche Staaten haben ihre Einreisebeschränkungen gelockert. Die Reiselust der Deutschen wird wieder steigen. Wir stehen bereit und haben aufregende Angebote für Sie. Hochwertige Kleingruppenreisen etablierter Veranstalter gehören zu unserem Sortiment, ebenso wie eigene Reiseprodukte aus unserem Hause. Wir haben uns dabei speziell auf die Regionen des Nahen Ostens und Osteuropas spezialisiert sowie auf regelmäßige Tagestouren, ausgehend vom Raum Stuttgart.

Die Corona-Krise wird uns so schnell jedoch nicht mehr loslassen, weshalb wir stets die besten Antworten auf folgende Fragen unserer Kundinnen und Kunden suchen:

  • Wohin kann ich reisen?
    Einige Länder, die noch nicht wieder grundsätzlich für den Tourismus geöffnet sind, haben eine verpflichtende 14-tägige Quarantäne oder gar eine Einreisesperre für ausländische Bürger eingeführt. In Zukunft kann es möglich sein, dass Besucher bei der Einreise ein Gesundheitszertifikat vorlegen müssen. Regeln können sich außerdem kurzfristig ändern.
  • Was gilt es für Risikogruppen zukünftig auf Reisen zu beachten?
    Seniorinnen und Senioren haben es zurzeit nicht leicht. Wie ist Urlaub trotzdem möglich? Auch hier beraten wir Sie gerne.
  • Sind manche Reisearten sinnvoller als andere, auch wenn Corona weitgehend eingedämmt ist?
    Große Gruppen von 30 oder 40 Personen könnten Geschichte sein. Was für Alternativen bieten sich an?
  • Wie bleibe ich am besten über die Lage vor Ort informiert?

Auf diese Fragen finden wir – individuell und an die aktuelle Lage angepasst – Antworten. Dabei arbeiten wir mit etablierten Partnern aus dem Bereich des Travel Risk Management zusammen, um Ihnen eine sichere Reise zu gewährleisten.

 

Auf unserer Website finden Sie in Kürze eine Reihe von Angeboten für Ihre Entdeckungsreise, Ihren Sommerurlaub oder Ihre Tagestour im Raum Stuttgart 2021.


News

+++ UPDATE +++

Ab dem 15. Juni 2020 ist die Reisewarnung für die meisten EU-Staaten aufgehoben. Eine der Ausnahmen wird aufgrund der dortigen hohen Fallzahlen wohl Schweden bilden. Auch nach Spanien können Deutsche noch nicht einreisen, weil die Grenzen dort erst am 1. Juli wieder für Ausländer geöffnet werden. Finnland lässt die meisten EU-Ausländer (u.a. Deutsche) ab dem 14. Juli einreisen, Norwegen wohl erst nach dem 20. Juli. Reisen in die Nicht-EU-Staaten Großbritannien, Island, Schweiz und Liechtenstein sind für Deutsche ab dem 15. Juni wieder möglich.


Aus der Branche

Viele kleine Reiseunternehmen verkündeten im März 2020: Die Reisebranche vor dem Abgrund. Es werden dringend Hilfen von Staat benötigt damit nicht 2,9 Mio. Jobs verloren gehen oder 213 Mrd. EUR Umsatz. Schnelle Hilfe ist in Zeiten der Corona-Krise nötig.